„Gestaltung des Gesichtes“


9649 Betrachtet man mal ein junges, erwachsenes Gesicht und dann ein älteres oder auch sehr altes Gesicht, fällt auf, unabhängig von der oberflächlichen Fältelung der Haut, dass wir beim jungen Gesicht den äußeren Umgrenzungen ein umgekehrtes Dreieck aufsetzen können und beim alten Gesicht ein normales, pyramidenförmiges Dreieck haben.

Das liegt daran, dass in jungen Jahren die Elastizität von Bändern, Stützgewebe, Muskulatur so gut ist, dass alles über den Jochbeinen gehalten wird. Im Laufe des Lebens erlahmt diese Elastizität und Festigkeit des Gewebes, und alles sinkt langsam aber sicher der Schwerkraft folgend nach unten . Zuerst wird aus dem Dreieck ein Rechteck und später eine Pyramide.

Durch die Vielfältigkeit der modernen Hyaloronsäuren und  Hydroxylapatite hat sich das Behandlungsspektrum der lästigen Falten im Gesicht enorm vergrößert. Standen uns in früheren Zeiten lediglich straffende Operationen und aufwendige Fettverlagerungen in Verbindung mit Kollagen zur Verfügung, haben sich heutzutage die Möglichkeiten der Beeinflussung des Gewebes im Gesicht vervielfacht.

Der größte Aspekt sollte dabei auf die Sicherheit der eingesetzten Präparate und Behandlungsmethoden gesetzt werden.

Vor nicht allzu langer Zeit warben diverse Hersteller mit unendlich langer Haltbarkeit ihrer Präparate. Eingesetzt wurden Polyacrylate, Silikate, Silikone, Goretex, Gold (!!!) und diverses Andere. Ihnen allesamt gemein war, dass es sich um Stoffe handelte, die mit den biologischen Gegebenheiten nicht überein stimmten. Man konnte sie noch so verkleinern oder verkapseln, unser Abwehrsystem erkannte sie immer als Fremdkörper und letztendlich führten sie alle in einer nicht unerheblichen Zahl zu erschreckenden, teilweise irreversiblen Veränderungen des Gewebes. Das sollte die Vergangenheit sein.
Im Gegensatz dazu sind die reinen Hyaloronsäuren körperidentisch und überzeugen durch eine ausgesprochen ideale Verträglichkeit.

Die Forderung an die heutigen, modernen Präparate sollte ein „langanhaltender, reversibler“ Effekt sein.

Gerade mit den Hyaloronsäuren haben wir dadurch einen enormen Schritt nach vorne gemacht. Man kann sagen, dass die Wirkungen sich ergänzen. Botulinumtoxin, kurz BTX-A, Hyaloronsäure, und moderne Facelift-Chirurgie ergänzen sich wunderbar und lassen sich auf die vielfältigen Alterungserscheinungen anwenden.

Hyaloronsäuren liegen heutzutage in verschiedenen Zähigkeiten und Haltbarkeiten vor. Man kann sich vorstellen, dass man für die Unterfütterung von feinen Falten, wie sie z.B. als früher Indikator für den beginnenden Alterungsprozess an der Oberlippe auftauchen, eine eher dünnflüssige Substanz braucht. Will man aber die Nasolabialfalten aufbauen, sollte die Substanz fester werden, da hier ja doch einige Millimeter an Hebeffekt gewünscht sind.

Ein  weiteres neues Produkt sind die Hydroxylapatite, die sich in den USA schon lange bewährt  haben.  Die Firma Merz bietet  hiemit  "Radiesse®" ein Präparat an,  das  mit einer äußerst geringen  Allergiepotenz ausgestattet  ist. Es basiert auf Ebonit, einem Mineral aus der Klasse der  Phosphate.  Vorzugsweise  wird  es  auf  dem  Knochen direkt  aufgebracht und  zeichnet  sich  durch  eine sehr  gute  Verteilungsfähigkeit   aus. Das  Material  bewirkt  eine  Kollagenneubildung  ähnlich  wie  eine  tiefsitzendes  Bindegewebe und  wird  dabei selber  vollständig  abgebaut.  Vergleichbar ist der Effekt   mit dem der  Poly - Milchsäure,  nur  das  diese damals wesentlich  schwieriger  und  umständlicher  einbringbar  war. 

Will man in der Tiefe aufbauen, wie z.B. an den Jochbeinbögen, empfehlen sich auch die etwas zäheren Hyaloronsäuren wie Juverderm Volumna®. Diese werden ebenfalls direkt auf den Knochen eingespritzt und heben den gesamten Bereich unterhalb der Augen an. Damit lassen sich unglaubliche, sehr schöne Effekte zur Gesichtsverjüngung erzielen, die ansonsten nur mit deutlich aufwendigeren operativen Maßnahmen möglich wären, wie z.B einem Mittelgesichts - Lifting .

Die Müdigkeit des Gesichtes schwindet. Die Haltbarkeit liegt bei 1 1/2 bis 2 Jahren.

Ein ergänzendes Auffüllen und Nachspritzen ist jedoch auch vor diesem Zeitpunkt jederzeit möglich. Eine genaue Analyse des Gewebes durch den Erfahrenen werden die Möglichkeiten offenbaren.

Also noch einmal zur Unterscheidung:

Im Gegensatz zur alleinigen Faltenbehandlung werden bei der Gesichtsmodellierung Gewebeanteile gezielt mit Volumen gefüllt und damit angehoben. Das Ziel ist die umgekehrte Dreiecksform oder V - shape des jugendlichen Gesichtes wieder neu zu definieren.

Natürlich gilt dies auch für die Lippen: Hier sollte aber nicht das Ziel sein die allseits bekannten überprallen Lippen zu modellieren, sondern gezielt den Teil der Lippen zu betonen, der unter dem Alterungsprozess gelitten hat. Keine Angst vor „Schlauchboot-Lippen“ oder ähnliches. Sie steuern die Volumenzufuhr. Unser Anspruch ist die Natürlichkeit, alles andere entscheiden Sie.

Auch die Schmerzhaftigkeit dieser kleineren Behandlungen sollte heute kein Problem darstellen. Nach einer relativ kurzen Vorbehandlung mit einer schmerzlindernden Salbe ist der kurze Pieks der feinen Injektionsnadel gut tolerabel und in der Tiefe wirkt das im Präparat enthaltende Lokalanaesthetikum sehr schnell.

Weitere Informationen zum Thema "Gesichtsmodellierung":

Spektrum: Lidplastiken...
Spektrum: Facelifting...
Spektrum: Faltenbehandlung...
Die Anti-Aging Wunder von BABOR Cosmetics (auf Vogue.de)
Facelift zum richtigen Zeitpunkt – weniger ist oft mehr...
Facelift & Faltenbehandlung: Einfach 10 Jahre jünger aussehen...
Facelift – Auf Dauer 10 Jahre jünger aussehen...
Eine Lidstraffung sorgt für ein erhelltes Aussehen...
Tränensäcke – Mit Facelift und Lidkorrektur so gut aussehen...
Facelifting – Mehr Erfolg durch ein frisches und erholtes Aussehen...
Lidkorrektur – Für die Schönheit unters Messer...
Kontaktaufnahme mit der KLINIK am RING...